Mitgliederversammlung am Freitagabend in Haus Siekmann

 

Rund 30 Mitglieder und Gäste konnte SG Vorsitzender Karl-Heinz Sandknop am Freitagabend zur Mitgliederversammlung der SG Sendenhorst im Haus Siekmann begrüßen. Unter Ihnen auch Bürgermeisterin Katrin Reuscher, die dem größten Verein der Stadt Sendenhorst die Grüße der Stadt überbrachte. Sie lobte das große ehrenamtliche Engagement der Sportgemeinschaft, wies auf die zahlreichen Schnittstellen zur Stadt hin und freute sich über die in weiten Bereichen gute Zusammenarbeit. Gleichzeitig wies sie schon auf einen wichtigen Termin im Juli hin, wenn das 50-jährige Bestehen des Hallenbades gefeiert wird und lud die SG dazu ein.


Nach den Regularien der Tagesordnung gegrüßte Karl-Heinz Sandknop Kriminalhauptkommissarin Nicole Pellemeier von der Kreispolizeibehörde in Warendorf. Sie referierte über das Thema „Sexualisierte Gewalt im Sport“. Anhand etlicher Folien machte sie auf die Bedeutung des Themas aufmerksam und erläuterte Wege, um im Verein mit dem Thema umzugehen. Die Vertreter der SG wiesen darauf hin, dass bei der SG die Erarbeitung eines sog. Schutzkonzeptes hohe Priorität hat und dieses auf jeden Fall in diesem Jahr fertig gestellt werden soll. In der anschließenden lebhaften Diskussion wurden von den Sitzungsteilnehmern etliche Fragen aus der Praxis gestellt. Diese konnte die Referentin zum Teil schon beantworten, zum Teil werden sie erst mit dem Schutzkonzept beantwortet werden können.

Die Namen der für langjährige Mitgliedschaft zu Ehrenden wurden in der Versammlung verlesen. Da etliche Mitglieder anwesend waren, konnte noch ein Gruppenfoto aufgenommen werden. Die Ehrenurkunden wurden am Sonntag in einer gesonderten Veranstaltung überreicht.
Besonders geehrt wurden noch die Volleyballerinnen für den Aufstieg in die Oberliga, die Handballerinnen für den Aufstieg in die Kreisliga und die Fußballer für den Aufstieg in die Bezirksliga. Bei den Schwimmerinnen gab es die Ehrung für den Deutschen Meistertitel über 50 Meter Freistil von Charlotte Hipper in ihrer Altersklasse und für die Mannschaft der SG für die Deutsche Vizemeisterschaft bei den Master-Wettkämpfen.

Im Bericht des Vorstandes ging Karl-Heinz Sandknop zunächst auf die Lage der Geschäftsführung ein. „Es war ein schwieriges Jahr wegen langer Krankheit von Geschäftsstellenleiter Thomas Erdmann, der nun glücklicherweise wieder an Bord ist (großer Beifall) und wegen der nicht besetzten Position des Finanzvorstandes.  Den verbliebenen Vorstandsmitgliedern fehlte es naturgemäß an Detailkenntnissen in diesen Schlüsselpositionen. Die Bearbeitung für uns als Ehrenamtliche war schwierig, zeitaufwändig und belastend,“ so der SG Vorsitzende. Glücklicherweise ist durch Rückkehr von Thomas Erdmann und Personalaufstockung in der Geschäftsstelle wieder Normalität eingekehrt.
Die Arbeit des Finanzvorstandes wird weiterhin vom Restvorstand erledigt, wobei Teile des Buchungsgeschäftes an einen Steuerberater ausgelagert wurden. Von dieser Möglichkeit der digitalen Buchführung machen inzwischen auch drei Abteilungen der SG Gebrauch.

Als wichtige Punkte erwähnte der Vorsitzende, das Flagge zeigen der SG bei Kundgebung gegen rechts im Februar, die Entspannung der Personalsituation im Hallenbad, die der der Schwimmabteilung sehr gut tat, die viele Kontakte zur Stadt wegen Sportplatzpflege, Sanierung Duschen und Bedarf der Sanierung der Kunstrasenplatzes.
Durch Mittel aus einem Landesprogramm konnte die Digitalausstattung durch neue Hardware verbessert werden. Sie wird durch Christoph Pumpe zurzeit softwaremäßig auf den neuesten Stand gebracht.

Den Bericht über die Finanzlage gab der stellvertretende Vorsitzende Bernd Petry ab. Wegen rückläufiger Mitgliederzahlen während der Corona Krise schiebt die SG noch ein fünfstelliges Defizit vor sich her. Beitragserhöhung und wieder steigende Mitgliederzahlen auf rund 2.500 geben Hoffnung, dass die Bilanz in einigen Jahren wieder ausgeglichen ist.
Die Wahlen ergaben folgende Ergebnisse: Der zweite Vorsitzende Bernd Petry wurde ebenso wie Schriftführer Wolfgang Prange einstimmig wiedergewählt. Die Position des Finanzvorstandes konnte wieder nicht besetzt werden.

Anschließend erläuterte Schriftführer Wolfgang Prange die aus Sicht des Amtsgerichtes Münster notwendige Satzungsänderungen. Diese wurden einstimmig beschlossen.

Zum Thema Erinnerungskultur und Volkstrauertag sensibilisierte Ehrenvorsitzender Peter Balvin die Mitglieder und warb um eine rege Teilnahme an der Veranstaltung. Die SG ist im gleichnamigen Arbeitskreis mit vielen weiteren Vertretern aus Sendenhorst vertreten, um Ideen für die zukünftige Befassung mit dem Thema zu entwickeln.

Nach knapp zwei Stunden konnte Vorsitzende die Versammlung beenden.

 

305 Jahre SG Mitgliedschaft waren dabei      Vorsitzender Karl-Heinz Sandknop

führte durch die Sitzung

Ehrenurkunden für Erfolg im Sport          Sexualiserte Gewalt wurde diskutiert

Bernd Petry erläuterte die Finanzen               Wolfgang Prange erklärte

die Satzungsänderungen

Die neusten Meldungen

Die nächsten Termine

SGS Mixed 40 - Hünenburger TC 1

Tennisanlage, Westtor 31
Tennis

U14 - Veka Junior Cup 2024

Das U14-Turnier im SFZ, Westtorstadion und in der VEKARENA in Sendenhorst.

VEKARENA Sendenhorst
Fußball

TC 66 Wolbeck 1 - SGS Herren 40

Tennis